Die Stimme zählt...

 

... auch im Zeitalter einer hochentwickelten und über viele Jahrtausende gewachsenen Sprache. Das haben Forscher des University College London herausgefunden. Wenn wir jemanden nicht sehen, sondern alleine auf die Stimme des anderen angewiesen sind, bilden wir uns eine (erstaunlich oft zutreffende) Vorstellung über die Körpergröße und Attraktivität des anderen.

 

Männer bevorzugen bei Frauen zarte Stimmen, allerdings nur bis zu einer bestimmten Stimmhöhe. Spricht die Frau mit einer zu hohen, gar schrillen Stimme, verliert sie an Attraktivität. Frauen finden der Studie nach Männer mit tiefen Stimmen attraktiver. Sie unterscheiden aber zwischen spröden und hauchigen Stimmen. Besitzer letzterer werden von den Damen durchwegs als glücklicher und weniger angespannt eingeschätzt, als die Männer mit härteren Stimmen.  (Quelle: University College London)